Die SCHWERINER WOHNUNGSBAUGENOSSENSCHAFT eingetragene Genossenschaft Ist die Rechtsnachfolgerin der Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft „Fritz Heckert“ Schwerin, die im Jahre 1957 gegründet wurde.

Die Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft „Fritz Heckert“ schloss sich im Jahre 1967 mit der Genossenschaft BdVP, im Jahre 1973 mit der Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft Industrialisierung, 1977 mit der Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft Süd-Betriebe sowie im Jahre 1980 mit der Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft Deutsche Reichsbahn-Post zusammen.

Weitere Zusammenschlüsse erfolgten im Jahre 1982 mit der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft „Jean Sibelius“ und im Jahr 1986 mit der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft „Robert Beltz“.

Die Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft eG gibt sich nachstehende Satzung:

Satzung